item2g1
News

Alpenmeeting der SU citynet@ Hall, 24./25. Oktober 2015, Innsbruck

26. Oktober 2015

Die 11. Auflage des Internationalen Alpenmeeting ließ das IKB Sportoasenbad Höttinger Au beinahe aus seinen Nähten platzen. Das Rekordteilnehmerfeld von knapp 400 Schwimmern und Schwimmerinnen aus 7 Nationen (erstmals war ein französischer Verein gemeldet) schlug ordentlich Wellen und sorgte in allen Altersklassen für Schwimmsport vom Feinsten. Nach beinahe 1800 absolvierten Starts sicherte sich zum wiederholten Mal Bolzano Nuoto den Sieg in der Mannschaftswertung. Das 31-köpfige Team der SU citynet@ Hall belegte in dieser Wertung Rang 4 und im Medaillenspiegel den 7. Platz (8 Gold / 17 Silber / 9 Bronze). Dazu kamen etliche weitere Top-Ten-Platzierungen sowie zahlreiche persönliche Bestzeiten – viel besser hätte das Heimspiel gar nicht ausfallen können.

 

Erstmals im Programm waren die 6x50m mixed Freistil-Staffel und das Verfolgungsfinale über 100m Freistil. Im Staffelbewerb, bei dem 3 Mädels und 3 Jungs aus jeder Altersklasse in der Aufstellung vertreten sein mussten, setzte sich der TWV Tirol vor zwei Bozner Staffeln durch. Das Verfolgungsfinale, bei dem in der Gunderson-Methode gestartet wurde, ging sowohl bei den Damen als auch bei den Herren an die jüngsten Jahrgänge. Tabea Huys (Jg 2005; MiH Zillertal) gewann vor Jana Kulova (Jg 2001; SU citynet@ Hall) und Arianna Letrari (Jg 1995; Bolzano Nuoto). Timo Bruggemann (Jg 2005; SC Wittenbach) siegte vor Marco Zanin (Jg 2004; Bolzano Nuoto) und Benjamin Hasanovic (Jg 2001; SC IKB Innsbruck).

 

In der Klasse 6 (Jg 2005 und jünger) starteten Semjon Badergruber, Theresa Danzer, Lisa Ebster, Miriam Langhofer, Eric Meirer, Daniel Nigg und Sara Plattner. Allesamt verbesserten ihre Bestzeiten deutlich. Geburtstagskind Daniel versilberte sich über 100m und 200m Brust, 200m Lagen und 400m Freistil, dazu gesellten sich noch zwei vierte Ränge und ein fünfter Platz. Lisa schwamm als Zweiter über 100m Brust und Dritter über 200m Brust aufs Siegertreppchen und wurde noch dreimal Fünfte. Semjon gelang als Zweitem über 200m Rücken der Sprung aufs Siegespodest. Sara und Miriam verpassten mit vierten und fünften Plätzen die Medaillenränge nur knapp. Auch bei ihren restlichen Einsätzen kamen sie mit tollen Zeiten immer unter die Top Ten. Mit sehr guten Zeiten konnte auch Theresa zweimal unter die besten Zehn schwimmen. Teamküken und beinahe Geburtstagskind Eric war erstmals auf längeren Distanzen im Einsatz und meisterte seine Bewerbe bestens.

 

In der Klasse 5 (Jg 2004) waren Benjamin Fuchs, Annika Langhofer und Jonas Messner am Start. Annika erzielte lauter Bestzeiten und platzierte sich als Sechste über 200m Rücken unter den Top Ten. Benjamin schwamm auch in jedem Bewerb eine Bestzeit und kam dreimal unter die besten Zehn. Jonas erreichte mit vier neuen Bestzeiten dreimal die den Top Ten.

 

In der Klasse 4 (Jg 2003) zeigten Franziska Kindler, Doris Pesa, Noah Plattner, Sara Rainer und Andreas Stutter ihr Können. Andreas spulte mit sieben Einsätzen ein großes Wettkampfprogramm ab. Ein dritter Rang über 200m Brust, fünf neue Bestzeiten und sechs weitere Platzierungen unter den besten Sieben waren dabei seine Ausbeute. Noah erzielte bei seinen vier Starts ebenso viele Bestzeiten und konnte zwei Top Ten Ergebnisse verbuchen. Sara, Doris und Franziska schwammen ebenfalls auf der Bestzeitenwelle und platzierten sich mit guten Zeiten im Mittelfeld.

 

In der Klasse 3 (Jg 2001/2002) war Jana Kulova mit der makellosen Bilanz von vier Siegen bei vier Starts (100m und 200m Rücken, 100m und 200m Freisitl) die erfolgreichste Schwimmerin. David Astner erzielte vier neue Bestzeiten und sicherte sich über 100m und 200m Rücken die Bronze- bzw. Silbermedaille. Maximilian Elsensohn und Lorena Bajo standen in Sachen Bestzeiten ihren Teamkollegen um nichts nach und zeigten sich in allen Bewerben stark verbessert.

In der Klasse 2 (Jg 1999/2000) war Ivona Juric zweimal auf dem obersten Treppchen zu finden (Gold über 100m und 200m Brust). Mit zwei weiteren Silbermedaillen (100m Schmetterling und 200m Lagen) sowie einer Bronzemedaille über 100m Freistil konnte Ivona einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen. Zelmira Kulova gewann Gold über 100m Rücken und Silber über 200m Rücken. Zwei Bestzeiten sowie Silber bzw. Bronze gab es für Lara Luckner über 200m Freistil und 200m Lagen. Moritz Nigg verbuchte vier neue persönliche Bestmarken und gewann Bronze über 100m Freistil. Erstmals für die SU Hall am Start überzeugte Rafael Ager mit tollen Zeiten. Bronze über 200m Freistil war seine Medaillenausbeute. Jasmin Pschernig konnte sich über zwei Bestzeiten und mehrere Top-8-Resultate freuen. Bei Hannah Loidl kommt man derzeit mir dem Eintragen von neuen Bestzeiten kam nach – 5 Starts und 5 zum Teil deutliche Verbesserungen ihrer alten Bestmarken. Ricarda Schuler zeigte bei ihrem ersten Schwimmwettkampf gute Leistungen und der Feinschliff wird in den nächsten Wochen bestimmt noch kommen.

 

In der Klasse 1 (Jg 1998 und älter) sorgte Adriana Duller mit Bestzeit für Gold über 200m Brust. Mit Bestzeiten über 400m Freistil (Silber) und 400m Lagen (Bronze) sowie einer weiteren Silbermedaille über 200m Lagen zeigte Adriana ein tolles Wettkampfwochenende. Lucy Uiberreiter „überlebte“ bei ihrem Comeback nach der langen Verletzungspause. Dreimal Silber (100m Schmetterling, 100m Freistil, 100m Brust) und eine Bronzemedaille (200m Lagen) war Lucys Medaillenbilanz. Thomas Astner verpasste als Vierter über 100m Brust knapp eine Medaille. Marco Glatzl stellte bereits tags zuvor bei einem Wettkampf in Salzburg einen Österreichischen Rekord in seiner Behindertenklasse auf. Dies gelang ihm auch am Sonntag beim Alpenmeeting über 400m Freistil.

 

 

Galerie

 

Ergebnisse

Ergebnisse SU citynet@ Hall

Punktebeste Leistung

Medaillenspiegel

Mannschaftswertung

Lenex-Datei

DSV-Datei

item1a1
item2c3 item2h3 item2f1 item2e1 item2b1 item2h2 item2c4 item2g1